Die realistischten Simulations-Manequins der Welt

Die Firma Lifecast bringt aktuell eine neue Generation von lebensechten Simulations-Maneqins auf den Markt.

So lebensecht, dass man sie auf den ersten Blick mit einem echten Menschen verwechselt (ehrlich!).
Die Maequins werden in England aus Spezialsilikon gefertigt. Der Säugling ist etwa 2,5kg schwer, die Erwachsenen-Version etwa 40kg.

Der Preis ist verglichen mit anderen Simulatoren mehr als fair und wird sich für den Erwachsenen lt. Firmenauskunft mit etwa ab 12.000€ zu Buche schlagen.

Möglichkeiten:

  • Herzdruckmassage
  • Thoraxdrainage
  • Nadeldekompression
  • intraossäre Punktion
  • Intubation oral, supraglottische Airways, nasaler Atemweg (am Prototypen noch nicht, für das Release aber versprochen)
  • ACLS Simulation ist mittels Software (z.B. SimMonitor, ALSi, REALITi, …) möglich.
    Es ist nicht möglich die Manequins mit einem echten Defibrillator zu defibrillieren oder EKGs vom Maneqin abzuleiten.
  • Cricotomie und Gefäßpunktionen können mittels am Manequin befestigter Manschetten realisiert werden

Offene Fragen

  • Die Haltbarkeit der Manequins kann noch nicht vorausgesagt werden – die Firma gibt aber ein einjährige Austauschgarantie.
  • Das Spezialsilikon kann nach chirurgischen Prozeduren entweder mit dem Schnitt versehen bleiben (auch bei den gängigen Simulatoren sind die Öffnungen für zB. Thoradrainagen vorbestehend) oder mittels Spezialsilikon (quasi unsichtbar) wieder verklebt werden.
  • Natürlich bietet jede Art von Simulator seine eigenen Vor- und Nachteile. Dieser hier punktet aber mit einer Lebensechtheit, die ich so noch nie zuvor gesehen habe. Welche Nachteile es gibt wird sich im Gebrauch erst zeigen müssen.

Weitere Informationen

Firmenwebsite: www.lifecastbodysim.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.